Steinmeier hofft auf Lösung in Syrien durch Erfolg der Iran-Atomgespräche

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hofft darauf, dass ein Erfolg der Atomverhandlungen mit dem Iran einen Impuls für die Lösung anderer Konflikte in der Region bringt: „Dabei denke ich vor allem an den Bürgerkrieg in Syrien“, sagte Steinmeier im Interview mit dem „Tagesspiegel“. „Wir brauchen dringend einen neuen Anlauf, die entscheidenden Akteure dafür an einen Tisch zu bringen, um zumindest zu einer Eindämmung der Gewalt zu kommen, auf dem Weg zu einer Lösung vielleicht Zonen zu schaffen, in denen nicht gekämpft wird.“ Das wäre ein Hoffnungsschimmer für die Menschen in Syrien, so der Außenminister.

Dennoch strebe man keinen Abschluss um jeden Preis an. „Der Vertrag soll nicht nur einen Konflikt auf dem Papier beenden, wir wollen die Sicherheit in der Region erhöhen.“ An den Verhandlungen mit dem Iran nehmen Vertreter der fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats – USA, Russland, China, Frankreich und Großbritannien – sowie Deutschlands teil. Das angestrebte Abkommen sieht eine friedliche Nutzung der Nukleartechnologie im Iran vor, eine Entwicklung von Atomwaffen im Land soll jedoch verhindert werden.

Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur