Steinmeier: Feuerpause in Aleppo kann nur ein Anfang sein

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) begrüßt die von Moskau angekündigte Einstellung der Kampfhandlungen in und über Aleppo, stellt aber klar, dass diese „nur ein Anfang“ sein könne. „So willkommen ein vorübergehendes Ende der Luftangriffe auch ist: Acht Stunden reichen bei weitem nicht aus, um den dringend erforderlichen humanitären Zugang zu den belagerten Menschen in Ost-Aleppo zu ermöglichen“, sagte Steinmeier am Dienstag in Berlin. „Die Luftangriffe auf Aleppo müssen aufhören. Eine klare Abgrenzung von Al Nusra ist geboten, in belegbaren Taten und nicht nur in Worten.“

Moskau hatte am Montag angekündigt, am Donnerstag eine achtstündige „humanitäre Pause“ der Kämpfe in Aleppo durchzuführen. Zur Vorbereitung dieser Pause wurden die Luftangriffe von Syrien und Russland vorerst gestoppt, wie das russische Verteidigungsministerium am Dienstag mitteilte. Steinmeier äußerte sich auch zu der Waffenruhe im Jemen: „Die nun verkündeten 72 Stunden sind nur eine Atempause, einstweilen mehr nicht.“ Eine „substanzielle Verringerung der Gewalt“ schaffe aber Platz für „neue politische Ansätze“, so Steinmeier weiter.

Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur