Steinmeier: Erstmals Lösung in Iran-Atomverhandlungen in Reichweite

Schwerwasserreaktor im iranischen Arak, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Schwerwasserreaktor im iranischen Arak, über dts Nachrichtenagentur

London – Nach Angaben von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ist in den Atomverhandlungen mit dem Iran erstmals eine diplomatische Lösung in Reichweite. Dabei gehe es nicht um „die Wahl zwischen einem guten oder schlechten Abkommen“, sagte Steinmeier nach einem Treffen mit seinen britischen, französischen und US-Amtskollegen – Philip Hammond, Laurent Fabius und John Kerry – in London. „Was wir brauchen, ist ein vernünftiges Ergebnis der Verhandlungen, das umfassend, dauerhaft und überprüfbar einen Zugriff Irans auf Atomwaffentechnologie verhindert. Keiner kann wissen, ob uns das gelingen wird, ob die auch jetzt noch bestehende Kluft überwunden werden kann“, so der Bundesaußenminister weiter.

„Es ist aber unser Eindruck, dass auch Iran ein Interesse an einer umfassenden und abschließenden politischen Lösung hat und dafür ernsthaft verhandelt. Es ist wichtig, dass wir jetzt mit einer gemeinsamen, geschlossenen Haltung in diese letzte entscheidende Phase gehen.“

Über dts Nachrichtenagentur