Steinmeier erschüttert über Tod der drei israelischen Jugendlichen

Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat sich „zutiefst erschüttert“ über den Tod von drei israelischen Jugendlichen gezeigt. „Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei ihren Familien und Freunden“, erklärte Steinmeier am Montag nur wenige Stunden nach einem Treffen mit seinem israelischen Amtskollegen Avidgor Lieberman in Berlin. „Wir hoffen, dass trotz des unendlichen Schmerzes über den Verlust dieser drei jungen Menschen das Streben nach Frieden das Handeln in den kommenden Tagen bestimmt“, so der Außenminister weiter.

Zuvor waren im Westjordanland drei Leichen gefunden worden, bei den Toten handelt es sich vermutlich um drei seit dem 12. Juni vermisste Jungen aus Israel. Rechtsorientierte israelische Abgeordnete hatten daraufhin ein hartes Vorgehen gegen die radikalislamische Palästinenserorganisation Hamas, die von der israelischen Regierung beschuldigt wird, die Jugendlichen entführt zu haben, gefordert.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige