Steinmeier begrüßt Poroschenkos Friedensplan

Petro Poroschenko im ukrainischen Fernsehen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Petro Poroschenko im ukrainischen Fernsehen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat den am Freitag verkündeten Friedensplan des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko begrüßt. „Das ist eine Chance für eine Beruhigung der Lage im Osten der Ukraine und eine Fortsetzung des nationalen Dialogs“, erklärte Steinmeier am Samstag. Er erwarte, dass der Plan unterstützt werde – auch von Moskau, so der Außenminister weiter.

Russland müsse nun die Grenze zur Ukraine sichern und auf die Separatisten in der Ostukraine einwirken, um ein Ende der Kampfhandlungen und eine Chance auf eine politische Lösung zu sichern. „Es ist noch ein weiter Weg bis zu einer wirklichen Stabilisierung, aber ein Anfang kann jetzt gemacht werden.“ Unterdessen gibt es jedoch Hinweise darauf, dass die Waffenruhe, die Teil des Friedensplans des ukrainischen Präsidenten ist, brüchig ist. So habe es Zusammenstöße zwischen Armee und Aufständischen nahe der russischen Grenze in der Region Lugansk gegeben, berichtet die „Kyiv Post“.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige