Steinmeier befürwortet US-Eingreifen im Irak

Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) befürwortet die US-Luftangriffe im Irak. „Angesichts der humanitären Katastrophe unterstützen wir das gezielte Eingreifen der USA. Auch um den weiteren Vormarsch der ISIS in Nordirak aufzuhalten, sind die US-Maßnahmen wichtig“, so Steinmeier am Sonntag.

Das Vorgehen der Kämpfer der radikalislamischen Gruppierung „Islamischer Staat“ (IS) verurteilte er scharf. Dieses übersteige alles, „was wir bisher an Schreckensszenarien in der Region kannten.“ Die ISIS-Terroristen würden „alles und jeden“ vernichten, der nicht in ihr Weltbild passe. Gegenwärtig hätten darunter vor allem Jesiden, Christen und andere religiöse Minderheiten zu leiden. Auch den hunderttausenden nach Kurdistan geflüchteten Menschen müsse geholfen werden. Er stehe in Kontakt mit dem Präsidenten der Region, Masoud Barzani, um zu sehen, wie Deutschland Unterstützung anbieten könne, so Steinmeier. Für Nothilfemaßnahmen seien zudem gerade weitere 1,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt worden. Der Außenminister betonte jedoch, dass der Irak langfristig nur durch eine Verständigung zwischen den politischen Kräften und eine handlungsfähige Regierung stabilisiert werden könne. Die Regierung müsse dabei alle Bevölkerungsgruppen repräsentieren.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige