Steibis – Gleitschirm von 25-Jährigen verhängt sich in Felswand – Christoph 17 mit Bergwacht im Einsatz

GleitschirmAm Samstag, 21.05.2016, kurz nach 13.00 Uhr, wurde der Rettungsdienst über einen Absturz am Gipfel des Hochgrats alarmiert. Nach bisherigen Erkenntnissen hat eine 25-jährige Frau zunächst mit ihrem Gleitschirm am Startplatz der Hochgratbahn-Bergstation abgehoben. An der Südseite des Berges wollte sie wohl den Aufwind nutzen, um an Höhe zu gewinnen. Nachdem sie eine Linkskurve in Richtung des Gratweges geflogen war, geriet sie an der steilen Felsenkante zur Nordwand unweit des Gipfels über den Grat und sackte unvermittelt ab.
Glücklicherweise verhängte sich ihr Gleitschirm in der Felswand. Nur dadurch wurde ein tiefer Absturz in die sogenannte Farnach-Rinne verhindert. Kletterer der Bergwacht Oberstaufen sicherten die Verletzte von oben mit Seilen, bis die anschließende Rettung mit dem Hubschrauber „Christoph 17“ möglich war. Da der direkte Anflug der Absturzstelle nicht gelang, musste die abgestürzte Frau mit einem Bergeseil unter dem Hubschrauber zur weiteren Versorgung zum Landeplatz geflogen werden. Mit Verdacht auf schwere Knochenfrakturen wurde die Verletzte schließlich nach Immenstadt ins Krankenhaus geflogen.