Stegner: SPD muss sich vor Rot-Rot-Grün in Thüringen nicht fürchten

Ralf Stegner, SPD Schleswig-Holstein, Lizenztext: dts-news.de/cc-by
Foto: Ralf Stegner, SPD Schleswig-Holstein, Lizenztext: dts-news.de/cc-by

Berlin – Laut SPD-Vize Ralf Stegner müssen sich die Sozialdemokraten vor einem rot-rot-grünen Bündnis in Thüringen nicht fürchten. Ein derartiges Bündnis sei ein Beitrag für die SPD, um „aus der babylonischen Gefangenschaft mit der Union“ herauszutreten, sagte Stegner der „Leipziger Volkszeitung“ (Mittwochausgabe). „Historisch ist ein solches Bündnis nicht. Aber die SPD muss sich davor auch nicht fürchten. Regieren können wir besser als die Linkspartei.“

Natürlich sei das keine Wunschkoalition für die SPD. „Wir wollen generell kein Juniorpartner sein.“ Stegner betonte zudem, dass das Regierungsmodell zunächst keines für den Bund sei. „Aber es ist gut, raus aus der babylonischen Gefangenschaft mit der Union zu kommen. Voraussetzung ist aber, dass die SPD stärker wird. Wir verbreitern also unser Spielfeld.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige