Stegner lobt Äußerungen von Altkanzler Schröder zur Ukraine-Krise

Gerhard Schröder, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Gerhard Schröder, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der SPD-Vizevorsitzende Ralf Stegner hat die Äußerungen von Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) zur Ukraine-Krise und der Rolle Russlands gelobt. „Die Aussagen Gerhard Schröders sind ein Kontrapunkt zu der bisher doch sehr einseitigen Debatte um die Ukraine“, sagte Stegner der „Welt“. Schröder mache deutlich, „dass es viele Verantwortliche in diesem Konflikt gibt und mitnichten nur die Russen“.

Auch der Westen habe sicher seinen Teil dazu beigetragen, sagte Stegner. Nach Ansicht des schleswig-holsteinischen Fraktionschefs liegt die Lösung des Konflikts „ganz sicher nicht in Sanktionen, sondern in diplomatischen Bemühungen, die auch die berechtigten Interessen Russlands anerkennen und berücksichtigen“. Er sagte weiter: „Diese Politik des beharrlichen Bemühens, deren Ziel es ist, einen Sanktionsautomatismus zu verhindern, betreibt Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Und er hat dabei meine volle Unterstützung – und, wie wir nun wissen, die Gerhard Schröders.“ Zuvor hatte Schröder der „Welt am Sonntag“ und dem „SonntagsBlick“ gesagt: „Der grundlegende Fehler lag in der EU-Assoziierungspolitik.“ Die EU habe ignoriert, „dass die Ukraine ein kulturell tief gespaltenes Land ist“. Schon immer hätten sich die Menschen im Süden und Osten der Ukraine eher nach Russland hin orientiert, sagte Schröder: „Über eine Assoziierung hätte man reden können, aber zeitgleich mit Russland! Das `Entweder oder` – also entweder Assoziierung mit der EU oder Zollunion mit Russland – war der Anfangsfehler.“

Anzeige