Starnberg-Krimi führte Regisseur Dominik Graf zurück in seine Kindheit

Dominik Graf, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Dominik Graf, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Starnberg-Krimi „Die reichen Leichen“ hat Star-Regisseur Dominik Graf zurück in seine Kindheit geführt. „Ich bin als Drei-, Vierjähriger öfter mal beim sonntäglichen Gaststättenbesuch in den Starnberger See gefallen“, sagte der Grimme-Rekordpreisträger der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (WAZ, Samstagausgabe) „Und jedes Mal, wenn ich den Grund berührt hatte und aus dem Wasser gefischt worden war, mussten wir eilig aufbrechen und nach Hause fahren.“ Auch das Hotel-Café Leonie spielt in Grafs Kindheitserinnerungen eine Rolle: „Ein Motiv, das wir im Film aufnehmen.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige