Starkregen und zu schnell unterwegs – zahlreiche Unfälle auf der A7

17-09-2016_BY_A7_Illertissen_Altenstadt_Unfall_Aqauplaning_Feuerwehr_Poeppel_0008

Symbolbild

MEMMINGEN: Am Samstagabend, 19.05.2018, kam es auf der BAB A7 bei Memmingen, bei den schlechten Witterungsverhältnissen, ein 54-jähriger Pkw-Lenker sein Fahrzeug nicht mehr unter Kontrolle, als er auf dem rechten Fahrstreifen ins Schleudern geriet und mit der Mittelschutzplanke zusammenstieß. Er und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Sein Fahrzeug musste total beschädigt abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 4.000 Euro. Auch der 54-Jährige muss nun mit einer Bußgeldanzeige rechnen.

VÖHRINGEN: Am Samstag, gegen 19 Uhr, befuhren zwei Pkw unmittelbar hintereinander die A7 in Richtung Süden. Als der 33-jährige Fahrzeugführer zum Überholen ausscherte, um die 20-jährige Pkw-Lenkerin zu überholen, kam er aufgrund Aquaplanings ins Rutschen und kollidierte mit dem Auto der jungen Frau. Durch den Zusammenstoß geriet diese ins Schleudern und krachte gegen die Leitplanke. Schließlich kam sie auf der rechten Fahrspur zum Stehen. Die 20-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wurde auf insgesamt rund 10.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Gegen den 33-Jährigen Unfallverursacher wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

ALTENSTADT: Der starke Regen sorgte ca. eine Stunde später für einen weiteren Verkehrsunfall auf der A7. Eine 25-jährige Pkw-Lenkerin überholte ein anderes Fahrzeug und kam aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern. Dabei streifte sie die Mittelschutzplanke, an welcher jedoch kein Schaden entstand. Zu einer Berührung mit dem überholten Fahrzeug kam es nicht. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt. Der an ihrem Auto entstandene Schaden beträgt ca. 2.000 Euro. Es war noch fahrbereit. Die 25-Jährige muss nun mit einem Bußgeld rechnen.
Nur eine viertel Stunde später kam es ganz in der Nähe zu einem weiteren Aquaplaning-Unfall. Bei diesem geriet ein 30-jähriger Fahrzeugführer alleinbeteiligt ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Er kam mit seinem Pkw entgegen der Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Sowohl der 30jähriger Fahrer als auch dessen Beifahrerin und der gemeinsame einjährige Sohn kamen ins Klinikum Memmingen. Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass lediglich die Freundin des Unfallverursachers leicht verletzt wurde. Bei diesem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Der verunfallte Pkw musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehr Altenstadt sicherte die Unfallstelle ab. Der 30-Jährige muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.