Städtetag will „Masterplan“ gegen Stickoxide in Städten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags, Helmut Dedy, hat angesichts anhaltender Grenzwertüberschreitungen bei Stickoxiden in Großstädten einen „Masterplan“ des Bundes gefordert. „Der Bund sollte einen Masterplan vorlegen, damit mehr geschieht, als bisher bei den Diesel-Gipfeln verabredet wurde“, sagte Dedy der „Rheinischen Post“ (Donnerstagsausgabe). Die zentrale Aufgabe komme der Automobilindustrie zu, denn im Verkehr in der Stadt verursachten Diesel-Pkw bis zu drei Viertel der Stickoxide.

„Die Automobilindustrie muss endlich beantworten, was die Software-Updates bringen, und wenn das nicht reicht, muss es eine Hardware-Nachrüstung geben“, sagte Dedy, der auch deutlich machte, dass die Städte zwar keine Fahrverbote wollten, „aber wir müssen befürchten, dass Gerichte solche Verbote für einzelne Städte anordnen“.

Joliot-Curie-Platz in Halle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Joliot-Curie-Platz in Halle, über dts Nachrichtenagentur