Stadtkapellmeister Johnny Ekkelboom erhält den Memminger Kulturpreis 2014

 

23-05-2014_memminger-kulturpreis_stadtkapellenmeister_johnny-ekkelboom_pressefoto-stadtverwaltung_new-facts-eu_0002

Foto: Stadt Memmingen

Seit 20 Jahren prägt er das Kulturleben der Stadt Memmingen in besonderer Weise: Johnny Ekkelboom. Für seine musikalischen Verdienste ist der Klarinettist und Dirigent der Memminger Stadtkapelle, die unter seiner Leitung zu einem der bundesweit führenden Blasorchester avancierte, mit dem Memminger Kulturpreis 2014 ausgezeichnet worden.

„Ich mache doch nur meine Arbeit“, sagt mit holländischem Akzent ein bescheidener Johnny Ekkelboom, als er auf der Bühne im Memminger Kreuzherrnsaal unter tosendem Applaus der zahlreichen Festgäste den Kulturpreis der Stadt Memmingen entgegennimmt. „Dass ich so viel Gutes getan habe, wusste ich nicht!“

Was der gebürtige Holländer, der 1994 nach Deutschland kam, alles für die Stadt und das kulturelle Leben in der Stadt getan hat, zeichnet der Vorsitzende der Memminger Kapelle Christof Heuß in seiner interessanten und amüsanten Laudatio nach. Heuß erzählt von den anfangs kritisch beäugten Veränderungen, die Ekkelboom als neuer Stadtkapellmeister vor zwei Jahrzehnten einführte: „Aber der musikalische Erfolg gab ihm Recht“, sagt der Laudator über den gefragten Dozenten, Wertungsrichter und Dirigentenausbilder Ekkelboom, der es sich auch bei seiner eigenen Preisverleihung nicht nehmen lässt, die musikalischen Arrangement, die den Abend zu einem kulturellen Highlight machen, selbst zu dirigieren.

„Johnny Ekkelboom hat die Stadtkapelle zu einem Ensemble ausgebildet, das seinesgleichen sucht“, würdigte Memmingens Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger und Vorsitzender der Jury die Arbeit des Musikers und verliest die Begründung der Jury, in der Vertreter des Einzelhandels und der Werbegemeinschaft „Junge Altstadt“, der Memminger Künstlerschaft und der städtischen Kulturverwaltung sitzen:

„Johnny Ekkelboom hat sich um Memmingen als Aufführungsort konzertanter Blasmusik außerordentlich verdient gemacht und dabei die unterschiedlichsten Ensembles zu Höchstleistungen geführt. Unter seiner Leitung entwickelte sich die Stadtkapelle Memmingen zu einem Klangkörper für symphonische Musik. Das Ensemble braucht in Deutschland und dem europäischen Ausland keinen Vergleich zu scheuen. Die Auszeichnungen und Platzierungen bei Wertungsspielen und Wettbewerben sprechen eine beredte Sprache. Genauso hervorzuheben sind seine Verdienste als Musikpädagoge: Seit Jahren führt Johnny Ekkelboom junge Musizierende zu hochkarätigen Wettbewerben. Wiederholt waren herausragende Preiswürdigungen, unter anderem bei „Jugend musiziert“ die Frucht seiner Arbeit.“

Gefragter Wertungsrichter und Ausbilder für Dirigenten

Der im Unterallgäuer Günz lebende Johnny Ekkelboom wurde 1953 im niederländischen Enschede geboren und studierte an der dortigen Musikhochschule Klarinette und Kammermusik. Am Konservatorium in Zwolle schloss sich ein Studium der Kammermusik an. Im Jahr 1978 begann Ekkelboom seine Dirigentenlaufbahn und 1986 studierte er Orchesterdirigat bei Sef Pijper. Seit 1994 lebt Johnny Ekkelboom in Deutschland, in diesem Jahr trat er seine Stelle als Stadtkapellmeister in Memmingen an. An der städtischen Musikschule ist er seither als Lehrer für Klarinette und Saxophon tätig. Seit vielen Jahren fungiert Johnny Ekkelboom zudem als gefragter Wertungsrichter und Ausbilder für Dirigenten beim Allgäu-Schwäbischen Musikbund ASM.

Der Kulturpreis wird gestiftet vom Memminger Einzelhandelsverband und der Werbegemeinschaft „Junge Altstadt“. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro dotiert und speist sich aus den Erlösen des Memminger Stadtfestes.

Mit der Auszeichnung von Johnny Ekkelboom ist der 21. Preisträger des im Jahre 1977 geschaffenen Memminger Kulturpreises benannt. Die letzten Preisträger waren 2008 das Autorenduo Volker Klüpfel und Michael Kobr sowie 2012 der Organist Hans-Eberhard Roß.

 

Foto: Stadt Memmingen, Pressestelle
Anzeige