Stadtkapelle Memmingen hat Großes vor

Plakat

Plakat

Die Stadtkapelle Memmingen, unter der Leitung von Johnny Ekkelboom, hat sich für dieses Jahr gleich drei große Projekte vorgenommen. Über ein Kirchenkonzert mit Thomas Doss, ein Filmkonzert mit der Unterstützung von Thomas Wolf und als krönenden Abschluss das Herbstkonzert mit dem großen niederländischen Arrangeur Johan de Meij.

Am 18.Mai 2014 beginnt das Jahresprogramm der Stadtkapelle mit dem Kirchenkonzert in der Martinskirche Memmingen. Doch dieses Jahr ist zur Freude aller Musiker und des Dirigenten Johnny Ekkelboom Thomas Doss mit seinen Studenten aus Bozen mit dabei.

Thomas Doss wurde 1966 in Linz geboren und studierte in den Fächern Posaune, Komposition, Dirigieren und Klavier. Seither hat er viele sinfonische und philharmonische Orchestren geleitet und ist seit 2006 am oberösterreichischen Landesmusikschulwerk Koordinator für die Ensembleleitung. Am Konservatorium Wien Privatuniversität und dem Conservatorium Montiverdi in Bozen unterrichtet er ebenfalls als Professor für Ensembleleitung. Weiter ist er in beratender Funktion in verschiedenen Ländern und Bundesländern für die Entwicklung der Ensembleleitung tätig.

Am 18.Mai wird er zusammen mit seinen Studenten der Hochschule für Musik Bozen und der Stadtkapelle Memmingen sein Können im Dirigieren unter Beweis stellen und viele eigens von ihm arrangierte Stücke aufführen. Dazu gehören die andächtige Kirchenmusik „Ecce Sacerdos“ und „Cantus“. Cantus ist in Musik umgesetzte Meditation, das heißt abschalten, sich von der Musik tragen lassen, in sich gehen. Dass die Stadtkapelle Memmingen das auch umsetzen kann, wird sich am Kirchenkonzert zeigen. Ebenfalls schöne Kirchenmusik werden mit „October“ von Eric Whitacre, „Elsa´s Procession to the Cathedral“ von Richard Wagner auf die Zuhörer warten. Doch auch festliche, klangvolle Musik bekommen die Konzertbesucher mit „Crescent Moon“ von Jan van der Roost sowie „Resplendent Glory“ von Rossano Galante zu hören.

Das nächste große Projekt ist ein Filmkonzert, welches die Stadtkapelle Memmingen gemeinsam mit ihrem Dirigenten Johnny Ekkelboom und dem Dirigenten der Stadtkapelle Ochsenhausen Thomas Wolf auf die Beine stellen wird.

Thomas Wolf, 30 Jahre jung, ist seit 2011 Dirigent der Stadtkapelle Ochsenhausen und auch er hat bereits eine große musikalische Karriere hingelegt. Während seiner Studienzeit in Freiburg und Augsburg erhielt er Dirigierunterricht bei vielen bekannten Dirigenten, unter anderem Johan de Meij, Toni Scholl (Polizeimusikkorps Baden – Württemberg) und Johnny Ekkelboom. Bei einem Filmkonzert werden ca. drei bis vier Filmausschnitte auf einer großen Leinwand abgespielt, währenddessen spielt das Blasorchester die Musik zum jeweiligen Film. Wolf hat ein solches Projekt bereits mit Ochsenhausen aufgeführt, wo es ein voller Erfolg gewesen ist. In Memmingen stehen bisher der Film „Das Leben ist schön“ von Roberto Benigni und „Der mit dem Wolf tanzt“ von Kevin Costner auf dem Programm. Das Filmkonzert findet 18.Juli auf dem Hallhof statt, weshalb jeder Zuhörer seine eigenen Sitzgelegenheit mitbringen muss. Für Getränke wird selbstverständlich gesorgt, der Eintritt ist frei.

Das größte und spannendste Projekt aber kommt gegen Ende des Jahres. Bei ihrem diesjährigen Herbstkonzert am 15.November wird die Stadtkapelle Memmingen gemeinsam mit der Stadtkapelle Ochsenhausen unter der Leitung von dem holländischen Dirigenten Johan de Meij ihr Konzert geben. Zwei große Höchststufen Kapellen, insgesamt circa 120 Musiker, ein hervorragender Dirigent und ein erstklassiges Konzertprogramm werden in diesem Jahr für großes Aufsehen sorgen.

Johan de Meij, 1953 in Voorburg geboren, studierte Posaune und Direktion am Königlichen Konservatorium Den Haag und erlangte als Komponist und Arrangeur internationale Anerkennung. Sein Werk umfasst neben originalen Kompositionen auch sinfonische Transkriptionen und Bearbeitungen von Filmmusik und Musicals.

Im November werden die Stadtkapelle Memmingen und die Stadtkapelle Ochsenhausen ausschließlich von Johan de Meij arrangierte Werke spielen, die der Komponist dann selbst dirigieren wird. Dazu gehören „UFO“, Johan de Meijs´ erstes Solowerk für Euphonium und Blasorchester. „Wind in the willows“ hat Johan de Meij nach einem Roman von Kenneth Grahame komponiert, in dem ein scheuer Maulwurf vor dem Frühjahrsputz flüchtet und dabei viele Abenteuer erlebt. Die Naturschilderungen und die Schönheit der einzelnen Jahreszeiten, von denen Grahame erzählt, bringt Meij gekonnt in seine Komposition ein. Mit „The Witchess Sabbath“ hat Meij den zweiten Akt der Oper Le Villi von Giacomo Puccini für Blasorchester arrangiert. Wohl eines der bekanntesten Stücke, die die beiden Kapellen auf die Bühne bringen werden, ist das Musical Elisabeth, ebenfalls arrangiert von Johan de Meij. Ebenfalls auf dem Programm stehen „Jazz Suite“, „Jupiter Hymn“ und „Bagatelle“. Auf Höchststufen- Niveau wird sich die Stadtkapelle Memmingen dieser musikalischen Herausforderung stellen, um den Zuhörern am 15. November ein einmaliges Konzert mit dem niederländischen Arrangeur und Dirigenten Johan de Meij präsentieren zu können.

Anzeige