Stadt Kaufbeuren sucht Lösungen für Fortbestand des Tierschutzvereines

kaufbeuren Logo WappenDie Stadt Kaufbeuren hat sich aufgrund der Krisensituation beim Tierschutzverein Kaufbeuren und Umgebung e.V. sehr kurzfristig mit den Umlandgemeinden Kaufbeurens, der Stadt Mindelheim und der Stadt Bad Wörishofen abgestimmt. Um die jetzt notwendigen Verhandlungen mit dem Tierschutzverein ohne zeitliche Verzögerungen durchführen zu können, hat die Stadt von den genannten Kommunen ein Verhandlungsmandat erhalten. Dies wurde dem Vorstand des Vereins bereits am 13.11.2014 mitgeteilt. Angesichts der Dringlichkeit wurden die sofortige Gesprächsbereitschaft signalisiert und mehrere kurzfristige Termine angeboten.

Oberbürgermeister Stefan Bosse ist zuversichtlich, gemeinsam mit dem Tierschutzverein eine Lösung finden zu können. „Allerdings muss von Seiten des Vereins auch Bereitschaft bestehen, die hierfür erforderlichen Unterlagen aufzubereiten. Ich bedauere, dass auf Wunsch des Vereines das Gespräch erst am 27.11.2014 stattfinden kann“ fasst Bosse die aktuelle Situation zusammen.

Die Stadt Kaufbeuren weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass sie bereits am 11.10.2013 dem Verein Verhandlungsbereitschaft hinsichtlich der bestehenden Vereinbarung bekundet hat. Zuletzt hatte sich die Stadt mit Schreiben vom 24.10.2014 mit der Bitte an den Verein gewandt, notwendige Unterlagen vorzulegen. „Die derzeitige Situation kann nicht einseitig und pauschal der kommunalen Seite angelastet werden.

„Die Kommunen haben ein großes Interesse am Fortbestand des Vereines“ stellt Bosse abschließend klar. „In jedem Fall wird auch ab 1. Januar 2015 eine gute Versorgung von Fundtieren sichergestellt sein.

Anzeige