Spiegel: Bundespolizei soll Goldreserven bewachen

Goldbarren, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Goldbarren, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die von der Bundesbank aus dem Ausland nach Deutschland geholten Goldreserven sollen künftig von Bundespolizisten bewacht werden. Es ist geplant, dafür eigens 200 neue Stellen zu schaffen, berichtet der „Spiegel“. Die Bank hatte im vorigen Jahr 37 Tonnen Gold aus Depots in Paris und den USA nach Deutschland geholt.

Bis 2020 sollen es insgesamt 674 Tonnen des Edelmetalls werden. Bislang wird der Goldschatz von privaten Sicherheitsdiensten bewacht. Diese Aufgabe soll nun in hoheitliche Hände gehen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige