"Spiegel": Abgas-Abschalteinrichtungen auch bei Opel Astra entdeckt

Rüsselsheim (dts Nachrichtenagentur) – Neben dem Familienwagen Opel Zafira soll laut eines Berichts des „Spiegels“ angeblich auch das Modell Opel Astra über eine Motorensoftware verfügen, die in vielen Fahrsituationen die Abgasreinigung abschaltet. Das berichtet neben dem „Spiegel“ auch das ARD-Magazin „Monitor“, das sich ebenso auf die Deutsche Umwelthilfe (DUH) bezieht. Für die Recherche hatte ein Lübecker Computerspezialist den Programmiercode der Motorsteuerung analysiert, der vom Opel-Mutterkonzern General Motors entwickelt wurde.

Demnach sei die Software so programmiert, dass der Wagen seine Abgase erst ab einer Außentemperatur von 17 Grad zu reinigen beginnt. Ein Berater der DUH prüfte einen nur wenige Monate alten Opel Astra mit einem mobilen Emissionsmessgerät auf der Straße. Die Werte des Fahrzeugs erreichten demnach in der Spitze mehr als das Achtfache des Grenzwerts. „Die Indizien sind so erdrückend, dass dem Verkehrsministerium nichts anderes übrig bleiben dürfte, als für diesen Typ einen Rückruf anzuordnen“, so der Berater. Opel hat am Donnerstag Berichte von „Monitor“ und „Spiegel“ zurückgewiesen und bekräftigt, keine Software einzusetzen, die feststelle, ob ein Auto einem Abgastest unterzogen werde. Dies hätten auch umfangreiche Testserien in verschiedenen Ländern belegt, so Opel in einer Mitteilung. „Unsere Software war nie darauf ausgelegt, zu täuschen oder zu betrügen“, heißt es in der Stellungnahme.

Opel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Opel, über dts Nachrichtenagentur