SPD-Verteidigungsexperte skeptisch gegenüber Kampfdrohnen

US-Drohne des Typs MQ-1 Predator, über dts Nachrichtenagentur
Foto: US-Drohne des Typs MQ-1 Predator, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des Bundestages, Hans-Peter Bartels (SPD), hat sich mit Blick auf die mögliche Anschaffung von Kampfdrohnen durch die Bundeswehr zurückhaltend geäußert. „Bei Kampfdrohnen bin ich skeptisch“, sagte er der „Berliner Zeitung“ (Montag-Ausgabe). „Ich habe jenseits dessen, was die Amerikaner mit Drohnen tun, kein Szenario kennen gelernt, das Kampfdrohnen für die Bundeswehr erforderlich machen würde. Und das, was die Amerikaner machen, halten wir nicht für zulässig.“

Die USA nutzen Drohnen, um damit gezielt Gegner auszuschalten – meist ohne völkerrechtliche Basis. Bartels fügte aber hinzu: „Wir brauchen in jedem Fall Aufklärungsdrohnen. Und hier ist es richtig, im europäischen Rahmen gemeinsam einen Träger zu entwickeln.“ Im Verteidigungsausschuss des Bundestages findet am Montag dazu eine statt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige