SPD-Spitze sieht so gut wie keine Chancen für rot-rot-grüne Koalition

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die SPD-Spitze sieht so gut wie keine Chancen mehr für eine rot-rot-grüne Koalition im Bund. „Ich war immer skeptisch“, sagte der stellvertretende SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel der „Frankfurter Rundschau“ (Mittwochsausgabe). „Mit Frau Wagenknecht ist das Thema definitiv in noch weitere Ferne gerückt.“

Die Linken-Fraktionschefin habe „zum wiederholten Mal bewiesen, dass sie in einer ganz anderen Welt lebt“. Wagenknecht hatte die westlichen Luftangriffe auf IS-Stellungen mit dem islamistischen Terror verglichen. Das sei „so perfide, dass mir dazu nichts mehr einfällt“, sagte Schäfer-Gümbel. Die Möglichkeit einer Ampel-Koalition mit den Grünen und der FDP nach der Bundestagswahl 2017 ließ Schäfer-Gümbel offen. Er rate seiner Partei aber, „mehr darüber zu reden, was wir wollen, als mit wem wir können“. Es gehe derzeit um die Aufstellung der SPD: „Wenn wir am Ende 30 Prozent haben, stellt sich die Frage ganz anders, als wenn wir mit 25 Prozent vom Platz gehen.“

SPD-Logo, über dts Nachrichtenagentur
Foto: SPD-Logo, über dts Nachrichtenagentur