SPD-Generalsekretärin kritisiert de Maizières Äußerungen zu Pegida

Yasmin Fahimi, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Yasmin Fahimi, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) stößt mit seinen Äußerungen über die Pegida-Demonstrationen in verschiedenen deutschen Städten vermehrt auf Kritik beim Koalitionspartner SPD. Nach dem stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Ralf Stegner hat sich nun auch SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi geäußert: „Anders als Thomas de Maizière fehlt mir jedes Verständnis für die Organisatoren von Pegida“, sagte Fahimi gegenüber der „Bild“-Zeitung. „Wer solche Märsche organisiert und diffuse Ängste schürt und ausbeutet, der vergiftet das politische Klima in unserem Land und macht Stimmung gegen Flüchtlinge, die bereits viel Leid erfahren mussten. Besonders eklig finde ich, dass der Ruf `Wir sind das Volk` für diese dumpfe Parolen missbraucht wird.“

De Maizière hatte am Donnerstag in den ARD-„Tagesthemen“ Verständnis für die Anliegen der Pegida-Demonstranten geäußert und dazu aufgerufen, deren Anliegen und Sorgen „ernst zu nehmen“.

Über dts Nachrichtenagentur