SPD-Fraktionsvize Mützenich weist Wagenknechts Terrorvergleich zurück

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Rolf Mützenich, hat den jüngsten Vergleich der Linksfraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht von IS-Terror und westlichen Luftangriffen auf IS-Stellungen zurückgewiesen. „Ich halte diesen Vergleich für unhaltbar und auch nicht angemessen“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Online-Ausgabe). Er werde Frankreich, den dortigen Terroropfern und ihren Angehörigen nicht gerecht.

Auch der historische Vergleich mit der Irak-Intervention sei falsch. Mützenich fügte hinzu: „Sie braucht diese Vergleiche, um sich gegenüber Bestrebungen innerhalb ihrer Partei, im außenpolitischen Bereich Realismus zu zeigen, abzugrenzen.“ Zudem gebe es zwischen den außenpolitischen Reden Wagenknechts und ihres Co-Vorsitzenden Dietmar Bartsch „himmelweite Unterschiede.“ Der Terrorismus-Experte Peter R. Neumann twitterte: „Mir fehlen die Worte.“ Wagenknecht fehle „die Reife zur Beteiligung an außenpolitischen Debatten“. Wagenknecht hatte zuvor erklärt: „Natürlich ist es kein geringeres Verbrechen, unschuldige Zivilisten in Syrien mit Bomben zu ermorden, als in Pariser Restaurants und Konzerthäusern um sich zu schießen.“

Sahra Wagenknecht, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Sahra Wagenknecht, über dts Nachrichtenagentur