SPD-Fraktionsvize fordert 500 Millionen Euro für Krankenhausreform

Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Krankenhaus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bundestag, Karl Lauterbach, hat 500 Millionen Euro zusätzlich für die Krankenhausreform gefordert. Für den Umbau der Krankenhauslandschaft sei ein „Umstrukturierungsfonds von 500 Millionen Euro jährlich notwendig“, sagte Lauterbach der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). Das Geld solle beispielsweise eingesetzt werden, wenn Kliniken schließen und dafür mehr ambulante Angebote aufgebaut würden.

Grundsätzlich sollen Kliniken Lauterbach zufolge künftig stärker nach Qualität bezahlt werden. „Wir werden die Bedarfsplanung der Krankenhäuser und die Bezahlung ihrer Leistungen so verändern, dass die Qualität künftig die entscheidende Rolle spielt“, sagte der SPD-Politiker. Aus seiner Sicht besteht heute bei der Leistungsfähigkeit der Kliniken ein Ungleichgewicht. „Die Krankenhäuser, die Gewinne machen, sind oft diejenigen, die Qualitätsdefizite haben“, sagte er. Oft sei es sogar so, dass gute Qualität zu Verlusten führe.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige