SPD-Chef hält drittes Griechenland-Hilfspaket für möglich

Abstimmung über Griechenland-Hilfen am 27.02.2015 im Bundestag, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Abstimmung über Griechenland-Hilfen am 27.02.2015 im Bundestag, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hat in scharfen Worten vor einem Ausscheiden Griechenlands aus der Euro-Zone gewarnt und ein drittes Hilfspaket für Athen ins Gespräch gebracht. Gabriel sagte „Bild am Sonntag“: „Das Ausscheiden Griechenlands wäre nicht wirtschaftlich, aber politisch brandgefährlich. Wenn das erste Land geht, wird der Rest der Welt Europa anders betrachten. Niemand wird mehr Vertrauen in Europa haben, wenn wir in der ersten großen Krise auseinanderbrechen. Wir sollten den Grexit nicht herbeireden.“

Der SPD-Chef hält ein drittes Hilfspaket für möglich, wenn Athen seine Auflagen erfüllt. „Das liegt an der griechischen Regierung. Jetzt hat Ministerpräsident Tsipras eine Volksabstimmung über die notwendigen Reformen vorgeschlagen, vielleicht kann das die Entscheidungen beschleunigen. Ein drittes Hilfspaket für Athen ist nur möglich, wenn die Reformen auch umgesetzt werden. Wir können nicht einfach Geld dorthin schicken.“

Über dts Nachrichtenagentur