Spanien beschlagnahmt Greenpeace-Schiff

Madrid – Die spanischen Behörden haben das Greenpeace-Schiff „Arctic Sunrise“ beschlagnahmt. Das Schiff sei im Hafen von Arrecife auf der Kanareninsel Lanzarote festgesetzt worden, teilte die Umweltorganisation mit. Eine Kaution in Hohe von 50.000 Euro sei festgesetzt worden.

Zuvor seien Boote der Umweltschützer bei Protesten gegen Ölsuchbohrungen vor den Kanarischen Inseln von Marineschiffen gerammt worden. Dabei sei ein italienischer Aktivist verletzt worden. Der spanische Verteidigungsminister Pedro Morenés erklärte, die Umweltschützer seien dazu aufgefordert worden, eine Sperrzone zu beachten, die Anweisungen der Marine seien jedoch ignoriert worden. Stattdessen hätten die Aktivisten versucht, das Forschungsschiff des Energiekonzerns Repsol zu entern. Die „Arctic Sunrise“ war bereits im September 2013 nach Protesten in der Barentssee von russischen Behörden beschlagnahmt und erst im Juni wieder freigegeben worden.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige