Sonthofen – Kopfschmerzen, Übelkeit und Durchfall – Großeinsatz bei Seminar für Bank-Auszubildende

Lkrs. Oberallgäu/Sonthofen + 05.09.2013 + 13-1582

05-09-2013 oberallgäu sonthofen allgäu-stern-hotel novovirus-verdacht unicredit-lehrlinge poeppel new-facts-eu20130905 titel

Das hatten sich die angehenden Jungbanker einer österreichischen Bank sicher anders vorgestellt. Am vorletzten Tag ihres Einführungsseminars in einem Hotel in Sonthofen, Lkrs. Oberallgäu, klagten einige von ihnen am Nachmittag plötzlich über Kopfschmerzen, Übelkeit und Durchfall. Die Integrierte Leitstelle Allgäu (ILS) alarmierte am Donnerstag, 05.09.2013, sofort ein Großaufgebot an Rettungskräften, da nicht abzuschätzen war wie viele der etwa 550 Teilnehmer noch betroffen sein könnten.

 Acht der meist 16- bis 17-jährigen Auszubildenden mussten schließlich vom Rettungsdienst betreut werden. Zwei von ihnen kamen in ein Krankenhaus. Dieses konnten sie aber schon kurz danach wieder verlassen und traten die Heimreise an. Doch was hatte die Symptome ausgelöst? In der engeren Auswahl waren zunächst eine Lebensmittelvergiftung oder das Norovirus. In Zusammenarbeit mit den Ärzten und dem Gesundheitsamt am Landratsamt Sonthofen begannen sofort die Ermittlungen. Mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit deutet aber alles auf das Norovirus hin. Eine zunächst angenommene Lebensmittelvergiftung scheidet damit aus.

 Die Mitarbeiter des Gesundheitsamts hielten schließlich vor den verbliebenen Auszubildenden einen Vortrag über das weitere Verhalten und unbedingt einzuhaltende Hygienemaßnahmen. Im betroffenen Hotel hatten noch am Abend entsprechende Desinfizierungsmaßnahmen begonnen. Diese sollen auch am heutigen Freitag, 06.09.2013, fortgesetzt werden. Im Mittelpunkt stehen mögliche Kontaktflächen.

 Insgesamt dürften über 70 Einsatzkräfte vom Bayerischen Roten Kreuz und den Johanniter-Unfall-Hilfe vor Ort gewesen sein, ebenso Polizei und Kreisbrandrat Michael Seeger. In einer Zufahrtsstraße zum Hotel standen zeitweise über 15 Rettungswagen auf Abruf bereit. Für die Besatzung wurde eine Sammelstelle eingerichtet.

 Das Bankunternehmen aus Österreich hat entschieden, das Seminar mit den verbliebenen Teilnehmern fortzusetzen. Etwa 200 der Auszubildenden waren seit Sonntag, die restlichen seit Montag in dem Hotel untergebracht.



Anzeige