Sonthofen – Knappes Ergebnis bei Jugendfeuerwehrwettbewerb

Lkrs. Oberallgäu/Sonthofen + 15.06.2013 + 13-1083           

15-06-2013 oberallgau jugendleistungswettbewerb kreisbrandinspektion oa pressefoto new-facts-eu20130616 titel

Die Freiwillige Feuerwehr Sonthofen hatte im Rahmen ihres 150-jährigen Jubiläums am Samstag, 15.06.2013,  zum 22. Oberallgäuer Jugendleistungswettbewerb in die Kreisstadt eingeladen und so haben sich insgesamt 29 Mannschaften dem Jugendfeuerwehrwettbewerb gestellt.

Auf zwei Wettbewerbsbahnen mitten auf dem Marktanger ging es bei Sonnenschein und warmen Temperaturen um die geringste Fehlerpunktezahl im Hindernisparcour. „Ich bin dabei. Wo bleibst du?“ lautet das Motto der derzeit laufenden Imgaekampagne des Landesfeuerwehrverbandes und so galt es für 116 Mädchen und Buben die Saugleitung möglichst schnell zusammenzukuppeln, Schläuche fehlerfrei auszurollen als auch zu verlegen, Leinen in den Zielkreis zu werfen, Knoten und Stiche anzulegen, den Kriechtunnel zu meistern und schließlich den Wassergraben zu überspringen. Genau wie im Einsatz kommt es dabei auf jeden Einzelnen an.

Jede Mannschaft besteht aus vier Teilnehmern, die neben dem praktischen Hindernislauf auch noch Testfragen aus dem Feuerwehrwesen richtig zu beantworten mussten. Je nach Alter der Teilnehmer erhalten die Mannschaften Altersstrafpunkte als Handicap, so dass für alle die gleichen Startvoraussetzungen bestehen. Sonthofens Jugendwart Markus Briesach hatte zusammen mit seinen vielen Helfern für gute Wettbewrebsbedingungen gesorgt.  „Kondition, Fingerfertigkeit, Schnelligkeit, Teamwork und fehlerfreie Übungen führen zum gewünschten Mannschaftserfolg“, meint Kreis-Jugendwart Hubert Speiser, „und die Stationen und Übungen spiegeln dabei die Grundausbildung einer jeder Feuerwehreinsatzkraft wider“. Kurzum ein schöner Wettbewerb für den zahlreichen Nachwuchs in den Jugendfeuerwehren des Landkreises, um das bereits Gelernte gekonnt anzuwenden und sich mal mit anderen zu messen.

Der Sonthofener Kommandant Andreas Kracker freute sich gemeinsam mit Kreisbrandrat Michael Seger über die gezeigten Leistungen und Übungen. Alle Teilnehmer haben gut miteinander geübt und so gab es zum Schluß ein sehr enges Resultat. Miteinander  übergaben sie an die Mannschaft Weitnau die Siegerurkunde sowie den Wanderpokal, die lediglich mit 2 Punkten Vorsprung den Oberallgäuer Jugendleistungswettbewerb für sich entscheiden konnte. Auf Platz zwei mit 133 Fehlerpunkten landete die Mannschaft Sulzberg 3 vor den drittplatzierten Mannschaft Durach 3, die ebenfalls 133 Punkte erreichte, aber im Hindernisparcour mehr Fehlerpunkte hatte. Auf den weiteren Plätzen folgten Hochgreut (134 Punkte), Wiggensbach (138 Punkte) sowie Sonthofen (141 Punkte).

Im Rahmenprogramm gab es eine große Feuerwehrfahrzeugausstellung, die vom Tragkraftspritzenfahrzeug über Drehleiterfahrzeuge und Löschfahrzeuge bis hin zum großen Flughafenlöschfahrzeug der Bundeswehr reichte. In einer historischen Löschübung ließ die Feuerwehr Sonthofen eindrucksvoll die wechselhafte Geschichte des Brandschutzes der letzten 150 Jahre revue passieren und zeigte anschaulich die Entwicklung der Feuerwehrtechnik bis zur heutigen Zeit. Wo früher Handarbeit beim Pumpen von Wasser gefragt war, erledigen diese Muskelarbeit heute moderne computerunterstütze Feuerwehrfahrzeuge.

… hier weitere Informationen und Bilder

 

 

Foto: Kreisbrandinspektion Oberallgäu

 

 

Anzeige