Sonthofen – Jugendliche Einbrecherinnen überführt

spurensicherung-3Die Klärung einer Vielzahl von Straftaten begann am Montag, 30.06.2014, in der Zeit als das Fußball-WM-Achtelfinale zwischen Deutschland und Algerien in den Medien übertragen wurde.

An diesem Abend ging bei der örtlichen Polizei der Anruf ein, dass aktuell ein Einbruch in ein Telefongeschäft stattgefunden habe. Bei der Spurensicherung am Tatort und der sofortigen Fahndung im Stadtbereich, gelang es den Kopf der Bande, eine 16-jährige Oberallgäuerin festzunehmen. Zuvor hatte sie vergebens versucht sich der Festnahme durch einen Fluchtversuch zu Fuß durch Sonthofen zu entziehen.

Mit der vorläufigen Festnahme der Schülerin, die zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, begannen umfangreiche Ermittlungen samt Spurenauswertung und Zuordnung einer Menge erbeuteten Diebesguts, die dann Tage später zu einer Mittäterin im Alter von 15 und einem Mittäter im Alter von 14 Jahren führten. Unter der Ägide der Anführerin begingen die Drei aus dem Raum Oberallgäu im Juni und Juli 2014 eine erhebliche Anzahl von Straftaten im Stadtbereich von Sonthofen: Teilweise in wechselnder Zusammensetzung wurden zwei Einbrüche in Sonthofener Geschäfte, zwei Diebstähle von Trinkgeldkassen, vier Autoaufbrüche und daneben in verschiedenen Tiefgaragen mehrere Versuche an Pkw-Aufbrüchen. Mit einem unversperrten Fahrzeug wurde sogar eine Spritztour nach Kempten unternommen und flogen dort dann auf. Aktuell stehen die Jugendlichen im Verdacht auch an mehreren Kelleraufbrüchen in Mehrfamilienhäusern im Stadtzentrum von Sonthofen beteiligt zu sein. Die Ermittlungen hierzu dauern aber noch an.
Die strafbaren Handlungen der beiden Mädchen gipfelten am 03.07.2014, gegen 5.00 Uhr in der Früh in einem ungebetenen Besuch einer 46-jährigen Frau. In deren Sonthofener Wohnung wurde sie mit einer Druckluftpistole bedroht. Als Motiv gaben die Jugendlichen an, die Frau erschrecken zu wollen, da sie ihrer Tochter den Umgang mit dem Trio verboten habe. Bei dieser Tat war erstmals noch ein anderer 16-jähriger Junge mit dabei.

Aufgrund des derzeitigen Ermittlungsstandes wurde die 16-Jährige erneut von Polizeibeamten aufgesucht und in Absprache aller Beteiligten in eine Jugendeinrichtung gebracht und hält sich dort stationär auf. Sie wird sich, wie die anderen Tatverdächtigen auch, einem Strafverfahren durch die Staatsanwaltschaft stellen müssen.

Der von der Gruppe verursachte Entwendungs- und Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro. Ein kleiner Teil des Diebesguts konnte noch keiner Straftat zugeordnet werden. Es handelt dabei sich um eine schwarze Tasche der Marke „Gussaci“, ein Plastikbehältnis für eine Autoradiokonsole mit ausländischem Münzgeld in einem schwarzen Stoffbeutel, sowie mehrere Silber Farben Metallhaken (siehe Bilder).
Hinweise zu diesen Gegenständen nimmt die Polizei Sonthofen unter Telefon 08321/ 6635-0 entgegen.

Anzeige