Somalia: Bewaffnete greifen Präsidentenpalast an

Mogadischu – In der somalischen Hauptstadt Mogadischu haben Bewaffnete am Dienstag offenbar den Präsidentenpalast angegriffen. Medienberichten zufolge kam es zu Schusswechseln und Explosionen. Berichte über Tote und Verletzte lagen zunächst nicht vor.

Der somalische Präsident Hassan Sheikh Mohamud habe sich zum Angriffszeitpunkt nicht im Palast befunden. Für den Angriff wird die Al-Qaida-nahe Al-Shabaab-Miliz verantwortlich gemacht. Diese hatte für den Fastenmonat Ramadan Angriffe angekündigt. Erst am vergangenen Samstag waren bei der Explosion einer Autobombe in der Nähre des Parlamentsgebäudes vier Menschen ums Leben gekommen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige