Solar-Unternehmen Hanwha Q-Cells erhöht Produktion um 30 Prozent

Solaranlage, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Solaranlage, über dts Nachrichtenagentur

Bitterfeld-Wolfen – Das Solarunternehmen Hanwha Q-Cells erhöht seine Solarzellen-Produktion deutlich: „Das Fertigungsvolumen wird 2014 um 30 Prozent auf 1,1 Gigawatt steigen“, sagte Hanwha-Q-Cells-Chef Charles Kim der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Montagausgabe). Damit seien die Anlagen voll ausgelastet. „Wir sind inzwischen wieder Europas größtes Solar-Unternehmen“, so Kim weiter.

Durch neue Investitionen soll die Kapazität bis Jahresende 2014 auf 1,5 Gigawatt steigen. Die Solarzellen des Unternehmens werden größtenteils im malaysischen Werk Cyberjaya produziert. Am Hauptsitz in Bitterfeld-Wolfen in Sachsen-Anhalt, an dem derzeit 820 Mitarbeiter tätig sind, finden neben der Verwaltung vor allem Vertrieb, Forschung und Entwicklung sowie Qualitätsmanagement statt. Solarzellen werden dort noch auf einer Linie produziert.

Über dts Nachrichtenagentur