Solar-Unternehmen Hanwha Q-Cells erhöht Produktion um 30 Prozent

Solaranlage, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Solaranlage, über dts Nachrichtenagentur

Bitterfeld-Wolfen – Das Solarunternehmen Hanwha Q-Cells erhöht seine Solarzellen-Produktion deutlich: „Das Fertigungsvolumen wird 2014 um 30 Prozent auf 1,1 Gigawatt steigen“, sagte Hanwha-Q-Cells-Chef Charles Kim der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Montagausgabe). Damit seien die Anlagen voll ausgelastet. „Wir sind inzwischen wieder Europas größtes Solar-Unternehmen“, so Kim weiter.

Durch neue Investitionen soll die Kapazität bis Jahresende 2014 auf 1,5 Gigawatt steigen. Die Solarzellen des Unternehmens werden größtenteils im malaysischen Werk Cyberjaya produziert. Am Hauptsitz in Bitterfeld-Wolfen in Sachsen-Anhalt, an dem derzeit 820 Mitarbeiter tätig sind, finden neben der Verwaltung vor allem Vertrieb, Forschung und Entwicklung sowie Qualitätsmanagement statt. Solarzellen werden dort noch auf einer Linie produziert.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige