SÖP: Fernbus-Reisende haben weniger Rechte als Bahnkunden

Fernbusse von Flixbus und MeinFernbus.de, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fernbusse von Flixbus und MeinFernbus.de, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Fernbusreisende, die zu spät an ihr Ziel kommen, haben kaum Anspruch auf Sonderleistungen. Darauf weist die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr SÖP hin. „Eine Entschädigung im Sinne von Getränken oder Snacks erhalten Busreisende erst bei deutlicher Verspätung von über zwei Stunden und oft erst ab einer Reisestrecke von über 250 Kilometer“, sagte SÖP-Geschäftsführer Heinz Klewe dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

Die Regelung beruht auf EU-Vorgaben. Bahnreisende bekommen schon nach 60 Minuten einen Teil des Ticketpreises zurück. Der SÖP empfiehlt, sich im Streitfall mit Busunternehmen an die Schlichtungsstelle zu wenden. Mitgliedsunternehmen sind: ADAC-Postbus, die Deutsche Bahn („BerlinLinienbus“) sowie „MeinFernbus“. Kunden von Flixbus, National Express („Euroline“) und DeinBus.de müssen sich bei Beschwerden an die Anbieter selbst wenden.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige