Söder sieht Euro bei Lockerung der EU-Sparpolitik bedroht

Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) sieht den Euro bedroht, sollten die Regeln für den Schuldenabbau in der Eurozone gelockert werden: „Der Weg, den Gabriel vorschlägt, gefährdet den Euro. Das ist so, als wenn man Venedig die Pfähle wegnimmt: Dann geht die ganze Stadt unter“, sagte Söder „Bild am Sonntag“. „Es wäre ein verheerendes Signal an die Finanzmärkte, wenn Europa sich mit einer Rolle rückwärts vom bisherigen Kurs der Stabilität verabschieden würde.“

Frankreich und Italien müssten ihre Finanzen aus eigener Kraft und in der vorgegebenen Zeit in Ordnung bringen, so Söder. „Ich hätte vom Vizekanzler daher erwartet, dass er den deutschen Stabilitätskurs energisch verteidigt. Etwas anderes gibt der Koalitionsvertrag nicht her.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige