Snowden beantragt Verlängerung von Asyl in Russland

Mediennutzer betrachtet das Ergebnis der Google-Bildersuche zu Edward Snowden, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Mediennutzer betrachtet das Ergebnis der Google-Bildersuche zu Edward Snowden, über dts Nachrichtenagentur

Moskau – Der ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden hat eine Verlängerung seines Asyls in Russland beantragt. Das teilte sein russischer Anwalt russischen Nachrichtenagenturen zufolge am Mittwoch mit. Man habe die notwendigen Unterlagen dafür eingereicht, nun müsse die Einwanderungsbehörde über den Fall entscheiden.

Snowdens ursprünglich für ein Jahr geltende Aufenthaltsgenehmigung läuft am 31. Juli aus. Der Whistleblower war nach seinen Enthüllungen über den US-Geheimdienst NSA nach Russland geflohen. Am Dienstag hatte Snowden es abgelehnt, sich per Videokonferenz vom NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestages befragen zu lassen. Er hatte bereits vor Monaten angeboten, persönlich auszusagen, sofern ihm ein sicherer Aufenthalt in Deutschland gewährt würde. Die Bundesregierung hat sich jedoch dagegen ausgesprochen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige