Silicon Valley Bank will auf den deutschen Markt

San Jose – Der Chef der Silicon Valley Bank, Greg Becker, hat ehrgeizige Pläne für Europa: Das Finanzinstitut will in Deutschland aktiv werden. „Die Frage ist nicht, ob wir nach Deutschland gehen, sondern eigentlich nur wann“, sagte Becker im Gespräch mit dem „Handelsblatt“ (Freitagsausgabe). Die Bank hat Büros in China, Indien, Israel und Großbritannien.

Deutschland habe nach Großbritannien jedoch den zweitwichtigsten Startup-Markt in Europa und obwohl es in Deutschland schon eine ganze Reihe von Banken gebe, sei das Land attraktiv. „Gerade bei den Start-ups sehen wir eine Marktlücke“, sagte Becker. Die jungen Unternehmen würden oft sehr schnell ins Ausland expandieren und deutschen Instituten fehle oft die Expertise, die Unternehmen angemessen zu betreuen. Angst vor einer Blase in der Technologie-Branche hat Becker nicht. Die Stimmung sei zwar „schaumig“. Doch Unternehmen wie Uber und Square hätten heute auch die Chance, viel größere Märkte für sich zu gewinnen als jemals zuvor. Entsprechend würden auch die Bewertungen der Unternehmen steigen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige