Siebnach – Brand in Asylunterkunft – ein Verletzter – geringer Sachschaden

20170208_Unterallgaeu_Boehen_Brand_Lagerhalle_Feuerwehr_Poeppel_0123

Symbolbild

Zu einem Brand in der Asylunterkunft in Siebnach, Lkrs. Unterallgäu, wurden Dienstagnacht, 28.02.2017, kurz vor 03.00 Uhr, die Feuerwehren Siebnach und Ettringen alarmiert. Die automatische Brandmeldeanlage (BMA) ist in der Integrierten Leitstelle Donau-Iller aufgelaufen.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine starke Rauchentwicklung sichtbar und die Alarmstufe wurde durch den Einsatzleiter erhöht. Zusätzlich wurden Feuerwehren aus Markt Wald und Schwabmünchen alarmiert, ebenso Notarzt und Rettungswagen. Die Bewohner hatten das Gebäude bereits verlassen. Unter Atemschutz sind die Kräfte der Feuerwehr ins Gebäude vorgedrungen in den ersten Stock. In einem Zimmer brannte ein Sofa. Der Brand konnte rasch abgelöscht werden und somit ein Übergreifen der Flammen auf das Zimmer verhindert werden. Die Feuerwehr musste vorsorglich zahlreiche Zimmer öffnen, um zu überprüfen, dass keine weiteren Personen im Gebäude mehr sind. Ein Bewohner musste mit einer Rauchgasintoxikations vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Bewohner wurden die Nacht über ins Feuerwehrhaus umgesiedelt. Die Polizei hat die Ermittlungen übernommen und prüft nun wie es zu dem Brand kommen konnte. Der Sachschaden wird auf rund 500 Euro derzeit geschätzt.