Sieben Verletzte bei Gefahrgutunfall am Flughafen Stuttgart

Flughafen Stuttgart | 14.07.2011 | 11-562

Nach einem Gefahrgutunfall im Frachthof am Stuttgarter Flughafen mussten am Donnerstagmittag sieben Mitarbeiter mit Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden.

ChemieschutzanzugAuf dem Frachthofgelände wurden von einem aus Barcelona kommenden polnischen Lkw mehrere Fässer mit Verdünnungsmittel für die Autoindustrie angeliefert. Als die Arbeiter gegen 14.00 Uhr die Fässer ausladen wollten, war aus diesen Flüssigkeit ausgetreten und es hatten sich giftige Dämpfe gebildet. Durch den Transport und vermutlich eine nicht ordnungsgemäße Sicherung platzte der Deckel eines Fasses ab und zwei weitere Fässer wiesen Risse auf.

Von den sieben Arbeitern, sechs Männer und eine Frau im Alter von 27 bis 58 Jahren, erlitten drei Augenreizungen und vier Atembeschwerden. Alle mussten nach einer notärztlichen Erstversorgung in Spezialkrankenhäuser gebracht werden. Zur Versorgung des Gefahrguts war die Feuerwehr Flughafen mit zwei Fahrzeugen und sechs Mann im Einsatz.

Flughafenfeuerwehr Stuttgart

Anzeige