Sie sind krank und Ihre Praxis hat zu – Telefon 116117 bundesweit

Bayern/Schwaben | 15.04.2012 | 12-0825

Ab Montag, 16. April 2012, erreicht man unter der deutschlandweit einheitlichen Nummer 116 117 den ärztlichen Bereitschaftsdienst. Die Nummer funktioniert ohne Vorwahl, gilt deutschlandweit und ist kostenlos.

116117 KopieOft ist auch Arzt erforderlich, wenn die Praxis geschlossen ist. Krankheiten kennen keine Sprechzeiten – deshalb sind überall in Deutschland sind niedergelassene Ärzte im Einsatz, die Patienten in dringenden medizinischen Fällen ambulant behandeln – auch nachts, an Wochenenden und an Feiertagen.

Bundesweit einheitliche Rufnummer
Es gibt deutschlandweit zurzeit über 1.000 verschiedene Rufnummern für den ärztlichen Bereitschaftsdienst. Teilweise wechseln die Telefonnummern täglich. Um für die Bürger die Erreichbarkeit zu vereinfachen, wurde nun die 116 117 als bundesweit einheitliche Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst in Deutschland eingeführt. Die neue Nummer 116 117 funktioniert ohne Vorwahl, gilt deutschlandweit und ist kostenlos – egal ob Sie von zu Hause oder mit dem Mobiltelefon anrufen.

Einige Bundesländer folgen später
Allerdings sollte beachtet werden, dass in Baden-Württemberg und dem Saarland, sowie Teile von Rheinland-Pfalz und Hessen der ärztliche Bereitschaftsdienst in den ersten Wochen noch nicht mit der 116 117 zu erreichen ist. Sie werden aber später folgen. Patienten dort kontaktieren den ärztlichen Bereitschaftsdienst zunächst weiter wie bisher.
 
Wann soll die 116 117 angerufen werden
Ist man erkrankt und würde in diesem Fall einen niedergelassenen Arzt aufsuchen, ist die Praxis aber geschlossen und die Behandlung kann nicht bis zum nächsten Tag warten, sollte man den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117 kontaktieren.
Er ist in einigen Regionen Deutschlands auch als ärztlicher Notdienst oder Notfalldienst bekannt.

Nicht mit Rettungsdienst 112 verwechseln
Aber auf keinen Fall sollte der Bereitschaftsdienst mit dem Rettungsdienst verwechselt werden. Der Rettungsdienst leistet in lebensbedrohlichen Fällen Hilfe. Bei Notfällen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall und schwere Unfälle, alarmieren Sie den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112.  

 

Faxformular für hör- und sprachgeschädigte Menschen

pdfFaxformular für Gehörlose

Faxnummer: 0800 – 58 95 210


Weitere Informationen zur neuen Nummer 116 117 für den Bereitschaftsdienst finden Sie unter www.116117info.de.

Quelle: KVB

Anzeige