Senden – Zwei bewaffnete Räuber überfallen Spielhalle – Fahndung läuft

waffe-42

Symbolfoto

Am frühen Dienstagmorgen, 29.12.2015 ereignete sich eine räuberische Erpressung in einer Spielhalle in Senden, Lkrs. Neu-Ulm. Die Täter konnten mit ihrer Beute bislang unerkannt entkommen. Die Kriminalpolizei Neu-Ulm hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Gegen ein Uhr nachts erreichte die Polizei ein Notruf aus einer Spielhalle in Senden. Zwei bislang unbekannte Täter verlangten Einlass in die Spielhalle, welche zum Tatzeitpunkt noch durch mehrere Gäste besucht wurde. Unmittelbar nachdem der Einlass gewährt wurde, maskierten sich die beiden Täter und bedrohten die Angestellte mit einer Schusswaffe. Sie forderten die Angestellte dazu auf den Inhalt der Kasse auszuhändigen und ergriffen im Anschluss die Flucht. Umgehend wurde eine Fahndung nach den Tätern mit Polizeikräften aus Weißenhorn, Neu-Ulm, Illertissen, Günzburg und Memmingen eingeleitet, die ergebnislos verlief. Durch den Vorfall wurde niemand verletzt. Die Tatbeute beträgt mehrere hundert Euro ausschließlich in Münzgeld. Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht ihre Ermittlungen aufgenommen.
Beide Täter werden als junge Männer mit dunkler Bekleidung beschrieben. Zur Maskierung trugen sie Schals bzw. einen Kapuzenpullover.
In diesem Zusammen sucht die Kriminalpolizei Neu-Ulm Zeugen. Möglicherweise haben die Täter die Spielhalle bereits im Vorfeld ausgekundschaftet. Wer hat im Sendener Westen verdächtige Personen bzw. Fahrzeuge wahrgenommen? Sind im Nachgang der Tat Personen aufgefallen, die mit ungewöhnlich viel Kleingeld bezahlt haben. Hinweise werden unter Telefon 0731/8013-0 an die Kriminalpolizei Neu-Ulm erbeten.