Senden – Wohnungsbrand mit zwei Verletzten und 100.000 Euro Schaden

Lkrs. Neu-Ulm/Senden + 26.11.2012 + 12-2779

UPDATE

Der Brand brach im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses aus. Durch die massive Verrauchung wurde die Dachgeschosswohnung und durch die Löscharbeiten die Wohnung im Erdgeschoss in Mitleidenschaft gezogen. Das Gebäude ist bis auf weiteres nicht bewohnbar. Die beiden 36- und 40-jährigen Männer befinden sich nach wie vor in stationärer Behandlung im Krankenhaus. Die Bewohner des Erdgeschosses blieben unverletzt kommen derzeit bei Verwandten unter. Brandermittler der Kriminalpolizei Neu-Ulm schätzen die Schadenshöhe auf etwa 200.000 Euro. Nach ersten Ermittlungen kann eine Selbstentzündung in der Wohnung ausgeschlossen werden. Im Moment können keine abschließenden Angaben zur Brandursache gemacht werden.


26-11-2012 senden brand-Mehrfamilienhaus zwiebler new-facts-eu

Am Montag, 26.11.2012, gegen 21.55 Uhr, teilte ein Anwohner bei der Integrierten Leitstelle Donau-Iller unter Notruf 112 einen Zimmerbrand in der Gartenstraße in Senden mit.

In der Wohnung im ersten Stock des Mehrfamilienhauses brach im Wohnzimmer ein Brand aus. Der Bewohner und ein weiterer in der Dachgeschosswohnung erlitten dadurch eine Rauchgasvergiftung. Die beiden 36- und 40-jährigen Männer wurden durch den Rettungsdienst zur genaueren Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert.
Zur Brandbekämpfung waren ca. 40 Feuerwehrkräfte der Feuerwehr Senden eingesetzt gewesen. Ebenso Notarzt, Rettungsdienst und Einsatzleiter Rettungsdienst.
Das Wohnzimmer in der Brandwohnung ist ausgebrannt. Die anderen Wohnungen in dem älteren Haus sind auf Grund der Verrauchung derzeit nicht mehr bewohnbar. Der Dachstuhl wurde durch den Brand vermutlich in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden wir auf über 100.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist bisher unklar, eventuell könnte ein defekter Ölofen den Brand ausgelöst haben. Dies muss aber von der Brandermittlern der Kriminalpolizei noch abgeklärt werden.

Foto: Zwiebler


Anzeige