Senden – Wasserwacht, Feuerwehr und Polizei können Frau aus Mühlbach retten

01-06-2014_ostallgaeu_brk-wasserwacht_buchloe_fliesswasserretter_lehrgang_ausbildung_new-facts-eu20140530_0007

Symbolbild

Am Mittwoch, 14.02.2018, gegen 19:00 Uhr, wurde die Polizei Senden wegen Hilferufe im Bereich der „alten Weberei“ in der Mühlbachstraße verständigt. Die Mitteilerin gab an, dass sie die Hilferufe eines Kleinkindes wahrgenommen habe. Beim Eintreffen der Streifenbesatzung wurden die Bereiche um die „alte Weberei“ und der Mühlbach abgesucht. Hierbei konnten die Beamten im Mühlbach eine Frau feststellen, welche durch die starke Strömung an den dortigen Rechen gedrückt wurde. Eine sofortige Rettung durch die Streifenbesatzung war aufgrund der starken Strömung und des abschüssigen Geländes nicht möglich. Bis zum Eintreffen der alarmierten Wasserwacht, die nur wenige Minuten nach der Polizei eintraf, und der Feuerwehr Senden konnte die Frau jedoch durch die Beamten an der Hand festgehalten werden, um ein Ertrinken zu verhindern. Die anschließende Rettung wurde durch die Wasserwacht vorgenommen.

Die 64-Jährige wurde im Anschluss mit einer starken Unterkühlung in ein Klinikum gebracht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden. Die Frau fiel beim Spazierengehen alleinbeteiligt in den Mühlbach und ist durch die starke Strömung mitgerissen und an den Rechen gedrückt worden. Weitere Ermittlungen wegen dem genauen Unfallhergang werden durch die Polizei Senden geführt.