Senden – Vogelfutter führt zur Auffindung von Drogen

Lkrs. Neu-Ulm/Senden + 13.11.2012 + 12-2681

topTeaser crop Cannabis-17032010Am Dienstag Nachmittag, 13.11.2012, gegen 17.30 Uhr, kontrollierten Fahnder der Sendener Rauschgiftarbeitsgruppe einen 16-jährigen Schüler aus Ulm, der sich in einer Gruppe polizeibekannter Jugendlicher am Kirchplatz in Senden aufhielt. Da er einige Cannabissamen mitführte, wurde er zu weiteren Abklärungen mit auf die Dienststelle genommen. Hierbei gab er an, dass er die Samen aus einem Garten in Illertissen habe. Wie sich später herausstellte, standen im besagten Garten tatsächlich Cannabispflanzen direkt neben dem Gehweg. Diese Pflanzen wurden in der Folge von der Polizei Illertissen entfernt und auf ihren Wirkstoffgehalt hin überprüft. Es ist davon auszugehen, dass die Pflanzen ohne Wirkstoff sind, da sie neben einem Vogelhäuschen aufgingen, in welchem im vergangenen Winter gefüttert wurde.

In dem Fall haben die arglosen und unverdächtigen Vogelfreunde keine Anzeige zu befürchten. Dem Jugendlichen hingegen droht schon eine Anzeige, da in seinem Zimmer insgesamt ca. 120 Gramm Cannabisprodukte und ein Rauchgerät (sog. Bong) sichergestellt werden konnten.

 

Anzeige