Senden – Rabiater Vater prügelt sich mit Passanten und der Polizei – Passant gesucht

polizist-76

Foto: Symbolfoto

Am Dienstag, 17.03.2015, gegen 19 Uhr, fiel Passanten auf dem Inhofer Parkplatz in Senden, Lkrs. Neu-Ulm, ein erkennbar betrunkener Mann auf, der einen Kinderwagen mit einem nur wenige Monate altem Kleinstkind schob.

Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um den 38-jährigen Vater des Kindes. Er zog die Aufmerksamkeit vor allem deswegen auf sich, weil er den Wagen so heftig schaukelte, dass man sich um die Sicherheit des Kindes Sorgen machte. Ein bislang noch unbekannter junger Mann bot deshalb seine Hilfe an. Dieses Hilfsangebot misslang jedoch gründlich. Der Vater reagierte sofort aggressiv, griff sein Gegenüber an und es entwickelte sich eine wüste Schlägerei, bei der wohl beide Kontrahenten Verletzungen davontrugen. Weitere Zeugen des Vorfalls kümmerten sich derweil um das Kind, nahmen es aus der Gefahrenzone und verständigten die Polizei Senden.
Als die erste Streife eintraf, wurden auch die Beamten sofort tätlich angegriffen. Nur mit Mühe gelang es, den pöbelnden Vater zu bändigen und festzunehmen. Dabei wehrte er sich so heftig, dass der Streifenwagen durch Fußtritte beschädigt wurde. Anschließend wurde er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Das Kind wurde der zuvor verständigten Mutter übergeben.
Die Aggressivität des Mannes hielt auch auf der Polizeidienststelle in Weißenhorn unvermindert an. So ließ er seine Wut nicht nur an den Polizeibeamten aus, die er anhaltend beleidigte – sondern auch am Inventar der Arrestzelle, die er zudem unter Wasser setzte. Dabei entstand ein Schaden in noch unbekannter Höhe. Gegen den 38-Jährigen Sendener wird jetzt wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und zahlreicher anderer Delikte ermittelt.
Die Polizei Senden bittet den jungen Mann, der bei der Auseinandersetzung auf dem Inhofer Parkplatz offenbar angegriffen und verletzt worden ist, sich bei der Polizei zu melden.