Senden – Polizei stellt kiloweise Rauschgift sicher

Foto: Polizei

Foto: Polizei

Nicht schlecht staunte am Donnerstag, 28.09.2017, ein Bewohner einer Gemeinschaftsunterkunft in Senden, Lkrs. Neu-Ulm, als er unter seinem Bett eine fremde Sporttasche fand.

Foto: Polizei

Foto: Polizei

Noch größer war seine Überraschung, als er gemeinsam mit seinem Betreuer die Tasche öffnete und mehrere Kilo Marihuana darin fand. Der Betreuer verständigte daraufhin die Polizei. Die Beamten der örtlichen Polizeistation aus Senden nahmen sofort die Ermittlungen auf und stellten vor Ort noch eine weitere Reistasche mit mehreren Kilo Marihuana fest. Insgesamt wurden somit rund 8,5 Kilo festgepresstes Marihuana sichergestellt. Im Zuge der Ermittlungen konnte das Rauschgift mutmaßlich drei albanischen Staatsangehörigen im Alter von 17 bis 23 Jahren zugeordnet werden. Eine dieser Personen war ebenfalls in der Gemeinschaftsunterkunft wohnhaft.

Aufgrund der großen Rauschgiftmenge haben schließlich die Drogenfahnder der Kriminalpolizei Neu-Ulm die weiteren Ermittlungen übernommen. Dabei stellten sie zusätzlich bei einem der Tatverdächtigen mutmaßliches Drogengeld in Höhe von 4.000 Euro sicher. Bei ihren Vernehmungen machten die drei Tatverdächtigen keinerlei Angaben zur Herkunft des Geldes oder der Drogen. Sie stritten jegliche Tatbeteiligung ab.

Dennoch wurden alle drei Personen auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Folgetag in Untersuchungshaft genommen. Woher das Rauschgift stammt und auf welche Art und Weise es weiterverkauft werden sollte, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.