Senden – Messerangriff in Gemeinschaftsunterkuft – ein Beteiligter hatte mehre Identitäten – Ermittlungen laufen

fingerabdruecke pressefoto new-facts-euIn einer Gemeinschaftsunterkunft in Senden, Lkrs. Neu-Ulm, kam es am Montag, 21.08.2017,  gegen 18.00 Uhr, zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern.

Der Ausgangspunkt der Streitigkeit ist noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen, es waren jedoch beide mit Alkoholwerten zwischen ein und eineinhalb Promille alkoholisiert. Nach den Momentanen Erkenntnissen ging ein 19-Jähriger mit einem Küchenmesser auf seinen 37-jährigen Kontrahenten los. Der 19-Jährige versuchte mit dem Messer in Richtung Oberkörper zu stechen, der Angriff konnte jedoch abgewehrt werden. Beide Männer erlitten in der Folge kleine oberflächliche Verletzungen an der Schulter und am Daumen.

Die Ermittlungen vor Ort ergaben zudem, dass zwar beide Personen in der Einrichtung gemeldet waren, der Ältere in Deutschland jedoch bislang mehrere Identitäten annahm und auch bei der Anzeigenaufnahme falsche Angaben machte. Da seine Fingerabdrücke in einem zurückliegenden Fall registriert wurden, führten selbige letztendlich zu einem Fahndungstreffer. Er wurde aufgrund eines bestehenden Haftbefehls wegen Diebstahls festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Die Polizei Senden ermittelt.