Senden – Esel durch Tierquäler mit Taschenmesser verletzt

Lkrs. Neu-Ulm/Senden + 07.04.2014 + 14-0492

07-04-2014 neu-ulm senden tierquaeler esel verletzt polizei new-facts-euEin in einem Gehege im Stadtpark von Senden gehaltener Esel wurde in der Nacht von Sonntag, 06.04.2014, auf Montag, 07.04.2014, von einem Unbekannten absichtlich verletzt. Die Polizei bittet um Hinweise.

Ein Passant teilte am Montag Morgen gegen 6.30 Uhr mit, dass er drei Esel „Im Gerinne“ im Sendener Ortsteil Wullenstetten gesehen hat und die Esel wohl aus dem Gehege im Stadtpark ausgebüxt seien. Eine Streife der Polizei Senden kümmerte sich gemeinsam mit Mitarbeitern des Bauhofes Senden um die vermeintlichen Ausbrecher, als parallel hierzu die Mitteilung einging, dass sich auch ein verletztes Tier im beschädigten Gehege befinde.

Es stellte sich dann heraus, dass sich in der Nacht ein oder mehrere Täter Zugang zum Gehege der vier Grautiere im Sendener Stadtparkt verschafft hatten: Der Maschenzaun wurde mit Gewalt niedergedrückt.

Im Gehege ging die unbekannte Täterschaft dann auf einen Esel los und stach auf diesen ein. Die Beamten der Sendener Polizei konnten im Beisein eines Tierarztes, der umgehend die Versorgung durchführte und die Wunden nähte, Stichverletzungen feststellen. Aufgrund Größe und Aussehen dürften die Wunden durch ein Taschenmesser beigebracht worden sein. Die Tiere flüchteten aus ihrem Areal, darunter auch der nicht lebensbedrohlich verletzte Esel, wobei dieser später selbständig zurück ging. An der Anlage entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.
Die Polizei Senden bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon 07307/91000-0.

Foto: Polizei

 

Anzeige