Senden – Brand in Autohaus – Porsche und Audi werden Raub der Flammen

Senden Brand Autohaus

Foto: Zwiebler

UPDATE, 18.06.2018

Am Montag, 18.06.2018, haben die Brandermittler der Kriminalpolizei Neu-Ulm zusammen mit einem Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamtes die Ermittlungen vor Ort weitergeführt. Nach derzeitigem Stand der Erkenntnisse gehen die Beamten davon aus, dass ein technischer Defekt an einem Arbeitsgerät brandursächlich war.

Nach ersten Schätzungen entstand an den in der Halle abgestellten hochwertigen Fahrzeugen ein Schaden von mindestens 500.000 Euro. Weitere, im Untergeschoss abgestellte, Pkw wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Zu Personenschäden kam es nicht.


Am Samstag, 16.06.2018,gegen 21.40 Uhr, kam es in einem Autohaus im nördlichen Gewerbegebiet von Senden, Lkrs. Neu-Ulm, zu einem Vollbrand der Werkstatt.
Die ganze Werkstatteinrichtung sowie das Dach der Werkstatt wurden durch den Brand beschädigt. Da in der Werkstatt auch noch fünf hochwertigePorsche und ein Audi  abgestellt waren ist von einem sehr hohen Sachschaden auszugehen. Der Kriminaldauerdienst (KDD) der Kriminalpolizei Memmingen übernahm die Spurensicherung am Brandort.

Brandursache könnte ein technischer Defekt an einem anderen abgestellten Pkw sein. Weitere Ermittlungen sind jedoch erforderlich und werden von der Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm übernommen.

Beim Brand waren neben mehreren Polizeistreifen auch 105 Einsatzkräfte der Feuerwehren Senden, Aufheim,
Vöhringen und Hausen, das BRK sowie das THW Neu-Ulm im Einsatz.

 

Foto: Zwiebler