Senden – Autofahrer fährt nach Streit einen Fußgänger an

Polizist PolizeiautoAm Dienstagnachmittag, 01.05.2018, gerieten ein 44-jähriger Fußgänger und ein Autofahrer bei Senden, Lkrs. Neu-Ulm, in Streit.

Der Fußgänger war mit einer Personengruppe auf einer kleinen Nebenstraße unterwegs. Als sich ein Pkw von hinten schnell näherte, rief der Fußgänger diesem zu, er solle langsamer fahren, da er die Geschwindigkeit gefährlich für die Fußgängergruppe einschätzte. Als der Pkw die Gruppe passierte, schlug der Fußgänger mit der flachen Hand gegen die Seitenscheibe des Pkw. Daraufhin hielt das Auto an und es entstand zunächst ein verbaler Streit zwischen dem Fußgänger und dem 20 Jahre alten Autofahrer. Dieser eskalierte und der Autofahrer richtete einen Faustschlag gegen den Fußgänger, welcher jedoch ausweichen konnte. Anschließend stieg der Autofahrer wieder in sein Fahrzeug und die Fußgängergruppe ging weiter. Als das Auto aber die Fußgruppe überholte und auf Höhe des 44-Jährigen war, machte der Autofahrer eine ruckartige Lenkbewegung und touchierte den Fußgänger mit seinem Fahrzeug. Dieser wurde dadurch zu Boden geworfen und leicht verletzt. Anschließend fuhr der Autofahrer davon. Kurze Zeit später konnte der junge Mann ermittelt werden.

Gegen ihn wird nun wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des 20-Jährigen sichergestellt.