Senden – 67-Jähriger fährt Polizisten bei Verkehrszählung an und fährt weiter

Lkrs. Neu-Ulm/Senden + 17.09.2013 + 13-1666

polizei-warnwesteWie zuvor in den Medien angekündigt, fand am Dienstag, 17.09.2013, in Senden, im Auftrag der Stadtverwaltung, eine Verkehrsbefragung statt. Hierzu wurden am Morgen und am Nachmittag an zehn Ausfallstraßen die Fahrzeuge kurzzeitig von Polizisten angehalten und von Schülern über den Zweck der Fahrt befragt. Während die morgendliche Befragung, in der Zeit von 6-10 Uhr, nahezu problemlos verlief – bei starken Verkehrsaufkommen wurde auf eine Anhaltung und Befragung verzichtet – verlief die Zweite zwischen 15 und 18 Uhr nicht ohne Zwischenfälle.
Etliche Pkw-Fahrer versuchten z. B. die Befragung durch Umfahren der aufgestellten Beschilderung zu entgehen. Der negative Höhepunkt ereignete sich um 16.30 Uhr an der Anhaltestelle in Hittistetten in Richtung Holzschwang. Ein 67-jähriger Autofahrer missachtete die deutlichen Anhaltezeichen des Polizeibeamten, fuhr ihn seitlich an und verletzte ihn am Knie.

Auch dadurch fühlte sich der Mann nicht veranlasst anzuhalten und fuhr einfach weiter. Der verantwortliche Fahrer konnte kurze Zeit später an seiner Wohnadresse in Weißenhorn angetroffen werden und wollte sich zu dem Vorfall nicht äußern. Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Unfallflucht ermittelt. Der verletzte Polizeibeamte des Einsatzzuges Neu-Ulm musste bei der Anhaltestelle abgelöst werden und begab sich in ärztliche Behandlung.

Anzeige