Seehofer will politisches Comeback von Roland Koch

Berlin – Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hat sich dafür ausgesprochen, dass der scheidende Vorstandsvorsitzende des Bau- und Dienstleistungskonzerns Bilfinger, Roland Koch, wieder eine größere Rolle in der Union spielt. „Ich habe Roland Koch immer hoch geschätzt. Er ist ein außerordentlich kluger Kopf“, sagte Seehofer der „Welt“ (Mittwochsausgabe).

„Wenn er es will, warum nicht, er ist ja noch jünger als ich. Entscheiden muss er natürlich selbst. Ich wünsche es mir, für die Union und für ihn.“ Jens Spahn, gesundheitspolitischer Sprecher der Union, sagte der „Welt“: „Eine Persönlichkeit wie Roland Koch tut der Politik immer gut.“ Koch hatte am Montag seinen Rücktritt vom Chefposten bei Bilfinger angekündigt, nachdem der Konzern seine Gewinnprognose nach unten korrigiert hatte. Er war von April 1999 bis August 2010 Ministerpräsident von Hessen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige