Seehofer fordert konsequentere Abschiebung nach Afghanistan

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer fordert langfristig eine konsequentere Praxis bei Abschiebungen nach Afghanistan. „Die Abschiebungspraxis in Deutschland ist ein Kernproblem der Migrationspolitik“, sagte „Bild“ (Mittwochsausgabe). „Deshalb legen wir so großen Wert auf die Begrenzung der Zuwanderung. Wer einmal hier ist, ist nur sehr schwer wieder abzuschieben. So kann es nicht bleiben. Das gilt überall in Deutschland, auch für Bayern.“

Seehofer tritt daher für eine Normalisierung der Rückführung abgelehnter Asylbewerber aus Afghanistan ein. „Im Augenblick schieben wir nur Straftäter und Gefährder nach Afghanistan ab. Langfristig müssen wir da wieder zum normalen Vollzug kommen. Da ist der deutsche Rechtsstaat noch zu lasch“, so der CSU-Chef.

Horst Seehofer auf CSU-Parteitag, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Horst Seehofer auf CSU-Parteitag, über dts Nachrichtenagentur