Seehofer fordert Abschaffung der kalten Progression

Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Horst Seehofer, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der bayrische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) fordert Steuersenkungen durch die Abschaffung der kalten Progression noch in der laufenden Legislaturperiode. „Bei einer geringen Inflationsrate wie zurzeit sind dies nicht mal zwei Milliarden Euro für Bund, Länder und Gemeinden“, sagte Seehofer dem Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ mit Blick auf die Kosten der Senkung. Trotz des angekündigten Investitionsprogramms in Höhe von rund zehn Milliarden Euro, die vor allem in die Infrastruktur fließen sollen, will Seehofer die Bürger weiter entlasten: „Mir geht es um das Signal, dass die Politik es auch einmal fertigbringt, nicht immer nur in die eigene Kasse zu wirtschaften“, so Seehofer.

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte Steuersenkungen zuletzt mehrfach abgelehnt.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige